Blutegeltherapie


Der medizinische Blutegel (Hirudo Medicinalis) gehört zur Gattung der Ringelwürmer und wird schon seit Jahrtausenden als Heilmittel eingesetzt. Der Speichel des Blutegels besteht aus etwa 20 Wirkstoffen wie Hirudin, Hyalorinidase, Calin, Eglin. Diese Stoffe wirken entzündungshemmend, krampflösend, blutverdünnend und lymphstrombeschleunigend.

 

Die Blutegelbehandlung dauert zwischen 45 und 90 Minuten.  Die Anzahl der angesetzten Egeln richtet sich nach der Größe des Tieres und der Art der Erkrankung. Aufgrund der im Speichel  des Blutegels enthaltenen Wirkstoffen kommt es nach der Behandlung zu Nachblutungen, die mehrere Stunden anhalten können.  Diese sind erwünscht und dürfen nicht unterbunden werden.

 

Weitere Informationen finden Sie bei der Biebertaler Blutegelzucht unter http://www.blutegel.de/.

 

Indikationen:

 

Störungen des Bewegungsapparates

z.B. Arthritis, Arthrose, Spondylosen, Hufrehe, Hufrollenentzündung, Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen, Bandscheibenvorfall, Patellaluxation, Kreuzbandverletzungen,

  

Entzündungen (akut/chronisch)

z.B Abzesse, eitrige Wunden, Ekzeme, Thrombosen, Ödeme

 

Hämatome (Blutergüsse)

 

Narben

 

Operationsnachsorge